Veranstaltungen

Lehnitzer Lesung und Gespräch
03.02. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80

Dichter, Ärzte und Rebellen

Dr. Karl F. Masuhr im Gespräch mit Paul Werner Wagner

Friedrich Schiller, Georg Büchner und Arthur Schnitzler geben die Richtung des Diskurses an, in dem sich der angesehene Neurologe Dr. Karl F. Masuhr unter anderem mit den psychosomatischen Aspekten des Wirkens von über 50 Autorinnen und Autoren beschäftigt. Viele haben einschneidende Erlebnisse gemeinsam, wie die Teilnahme an Kriegen mit andauernden Folgen auch für das literarische Schaffen. Von Friedrich Wolf als Teilnehmer an zwei Weltkriegen sind viele Zeugnisse der Verarbeitung traumatischer Erlebnisse erhalten wie die Erzählungen „Langemarck“ und „Der Sprung durch den Tod“, das Poem „Was taten wir“ oder in Vorausschau der menschengemachten Katastrophe „Professor Mamlock“. Die genaue Kenntnis sozialer Verhältnisse fließt auch in „Cyankali“ ein. Das Stück gegen den Abtreibungsparagrafen 218 bringt ihn ins Gefängnis, wo er an Asthmaanfällen leidet, wie andere Literaten unter ähnlichen Umständen. Die Rebellion der Kindheit gegen den übermächtigen Vater und den Drill in der Schule sowie das innige Verhältnis zu Mutter und Großmutter sind als prägende Einflüsse ebenfalls im Blickpunkt des Neurologen. 

Dr. Masuhr, Karl F.: Ärzte, Dichter und Rebellen: Psychosomatische Aspekte ihres Wirkens, Verlag Königshausen & Neumann, 2018, ISBN-13: 978-3826063008
Buchcover
Lehnitzer Lesung und Gespräch
17.02. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80

Kam, sah und stolperte

Christian Grashof und Paul Werner Wagner im Gespräch

Christian Grashof gehört seit knapp fünf Jahrzehnten zu den prägenden Darstellern des Deutschen Theaters in Berlin. In seiner Darstellungskunst vereinen sich die Seelen des Clown und des Tragöden. Grashof war gleichsam das Gesicht der aufsehenerregenden Ära des Regisseurs Alexander Lang. Er brillierte auch in Aufführungen von Friedo Solter und Thomas Langhoff. Das gemeinsam mit Hans-Dieter Schütt geschaffene autobiografische Gesprächsbuch Kam, sah und stolperte beschreibt eindrucksvoll den Weg des Arbeiterkindes aus dem sächsischen Löbau zum unverwechselbaren Protagonisten auf der Bühne und bei Film und Fernsehen. Im Oktober 2018 wurde Christian Grashof Ehrenmitglied des Deutschen Theaters Berlin.

Grashof, Christian: Kam, sah und stolperte, Verlag: Theater der Zeit, 2018, ISBN-13: 978-3957491626
Christian Grashof