Veranstaltungen

Veranstaltungen der Friedrich-Wolf-Gesellschaft

Unsere Veranstaltungen und Lesungen finden bei schönem Wetter wieder im wunderschönen Garten des Hauses von Else und Friedrich Wolf in Lehnitz statt.

Wichtiger Hinweis: Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Voranmeldung zu unseren Veranstaltungen. (siehe Menü oben).

Bitte melden Sie sich mit dem folgenden Formular an:

Formular zur Anmeldung >

 

Berliner Filmmontag im Toni
04.03. Montag | 18:00
Kino Toni & Tonino
Antonplatz 1
13086 Berlin - Weißensee
(030) 92 79  12 00
Berlin im Film I. Halbjahr 2024

Der Biberpelz

(DEFA 1949, s/w, 97 min)
Gesprächspartner: Stefan Rohlfs; Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Ende des 19. Jahrhunderts in einer Kleinstadt am Rande Berlins. Die Waschfrau Wolff versucht, durch kleine Diebereien das kärgliche Familieneinkommen aufzubessern. Eines Nachts verschwindet der Biberpelz von Rentier Krüger von dessen Balkon. Er meldet den Diebstahl beim Amtsvorsteher. Obwohl alle Indizien für Mutter Wolffen als Täterin sprechen, lässt der blindwütige Ordnungshüter lieber einen politisch missliebigen Schriftsteller hinter Gitter bringen.

Eine Veranstaltung der Friedrich-Wolf-Gesellschaft und Kino Toni

  Mit freundlicher Unterstützung durch     

Lehnitzer Lesung und Gespräch
10.03. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80 oder (03301) 57 96 987
UNERHÖRT – SCHRIFTSTELLERINNEN IM FOKUS

Wer warst du, Inge?

Ulrike Kleinert und ihre Spurensuche zu der Schriftstellerin Inge Müller

Wer warst du, Inge?

So beginnt die Lesung der Bremer Autorin Ulrike Kleinert und ihre Spurensuche zu der Schriftstellerin Inge Müller.

Inge Müller wurde 1925 in Berlin geboren. Von 1951 bis 1959 hat sie in Lehnitz in der Waldsiedlung gelebt. In Erinnerung geblieben ist sie weniger als Autorin denn als Ehefrau des Dramatikers Heiner Müller, der ihr dritter Ehemann wurde. Der atemlosen Lyrik, die sie schrieb, blieb lange die Anerkennung verwehrt.

Kleinert erzählt nicht nur aus Inge Müllers Leben, sondern wagt einen lyrischen Dialog mit eigenen Gedichten. Ihr Augenmerk liegt auch auf Inge Müllers Zeit in Lehnitz, in der Inge Müller in Else und Friedrich Wolf Fürsprecher für ihre Arbeit und kollegiale Unterstützung fand.

Ulrike Kleinert wurde 1955 in Delmenhorst geboren. Sie hat in Bremen und Kiel Sozialpädagogik studiert und war in Bremen als Leiterin von Kitas tätig. Erste Veröffentlichungen von ihr gab es in den Siebziger Jahren u. a. beim Fischer Verlag. Ihre Gedichte und Kurzgeschichten sind in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften vertreten. Von ihr sind zwei Lyrikbände und zwei Bände mit Kurzgeschichten beim Geest Verlag, Vechta, veröffentlich worden. Ihr dritter Band mit Kurzgeschichten ist 2021 beim Kellner Verlag, Bremen, erschienen. Sie arbeitet an einem Roman. Ihre Leidenschaft gilt Poesie-Projekten mit Kindergartenkindern. Eines der zwei Bücher, die so entstanden sind, ist Bella Balls Weg zur Wolke. Sie ist Mitglied des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Verdi und Sprecherin der Bücherfrauen, Städtegruppe Bremen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 34. Brandenburgischen Frauenwoche, unterstützt von der Stadt Oranienburg und dem Land Brandenburg.