Veranstaltungen

In der winterlichen Corona-Saison müssen wir direkten Begegnungen ausweichen und verlegen unser Programmangebot in das hoffentlich virenfreie Internet. Schauen Sie auf unserer Internetseite nach, abonnieren Sie unseren Newsletter und sagen sie Freunden und Bekannten Bescheid. Im Sommer treffen wir uns auch wieder zu Veranstaltungen in Lehnitz. Der Garten von Else und Friedrich Wolf lädt dann geradezu ein, Nähe mit Abstand zu pflegen.

Programmheft zum Download | PDF | 1,5 MB >>

Livestream
09.12. Mittwoch | 17:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80

>> Livestream

online

Nachhaltig Lesen in Lehnitz

Lesung aus dem Bildband „Abenteuer in Westafrika“

Im Jahr 2016 durchquert Thomas Frick mit einem Minimalbudget fünf westafrikanische Länder: Senegal, Gambia, Guinea-Bissau, Marokko und Westsahara. Das Afrika der Giraffen und malerischen Bambushütten findet woanders statt. Immer am Rande des Unmöglichen, trifft Frick auf Armut, Müll, Grenzen, korrupte Beamte und Drogenfahnder - vor allem jedoch auf die eigenen Vorurteile.

Thomas Frick vom Literaturkollegium Brandenburg ist Krankenpfleger und Mitbegründer der Umwelt-Initiative "youthinkgreen". Er hat an der Filmhochschule "Konrad Wolf" Regie studiert. Seine Dreh- und Recherchereisen führten ihn in viele Länder der Welt, wobei er fotografierte, schrieb und haarsträubende Abenteuer erlebte. Dies ist eines davon.

Der Link zum Livestream folgt in Kürze.

Lesung: Thomas Frick
Weihnachtsgans-Auguste-Markt
11.12. Freitag | 12:00

Weihnachtsgans-
Auguste-Markt
Schlossplatz 1
16515 Oranienburg

Öffnungzeiten:  
12:00 – 20:00 Uhr

Die Veranstaltung fällt coronabedingt aus!

Alle Jahre wieder: Weihnachtsgans-Auguste-Markt in Oranienburg

Am jeweils 3. Adventswochenende ist "Weihnachtsgans-Auguste-Markt" in Oranienburg. Dieser ganz besondere Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz würdigt seine literarische Namensgeberin: die Weihnachtsgans Auguste nach Friedrich Wolfs gleichnamiger Geschichte. Der Autor wohnte einst im Ortsteil Lehnitz und hat dort auch seine beliebte Geschichte rund um das zutrauliche Federvieh im Strickpullover und Peterle verfasst. Jedes Jahr sorgen die festlich geschmückte Tanne, Feuerschalen und tausende Lichter für eine heimelige Atmosphäre auf dem Schlossplatz. Eine strahlende Weihnachtsgans Auguste beobachtet vom Schlossbalkon aus das vorweihnachtliche Treiben.

Auch die Friedrich-Wolf-Gesellschaft hat traditionell ihren Platz auf dem Weihnachtsmarkt und sorgt mit Büchern und CDs der Geschichte "Die Weihnachtsgans Auguste" dafür, dass jeder seine "Gustje" mit nach Hause nehmen kann.

Weihnachtsmarkt Auguste
online
13.12. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80

>> online

online

Hans-Eckardt Wenzel

Konrad Wolf: Chronist im Jahrhndert der Extreme
Moderation: Paul Werner Wagner

Im Verlag  DIE ANDERE BIBLIOTHEK  erschien im Herbst 2019 Konrad Wolf. Chronist im Jahrhundert der Extreme.  Der Musiker, Sänger und Schriftsteller Hans-Eckardt Wenzel und die ehemalige Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestags Dr. Antje Vollmer werfen einen Blick auf Leben und Werk von Konrad Wolf, dem wichtigsten Filmemacher der DDR. Rekonstruiert wird die vernachlässigte Perspektive Ostdeutschlands auf die Verheerungen und Hoffnungen des 20. Jahrhunderts. Wolfs Filme geben Aufschluss über die Gründe und Verheißungen einer "sozialistischen Alternative"; dialogisch entwickeln Antje Vollmer aus dem Westen und Hans-Eckardt Wenzel aus dem Osten eine gesamtdeutsche Erzählung vom Scheitern und Gelingen – vom Verhältnis von Kunst zu Wirklichkeit.

Der Link zr Lesung folgt in Kürze.

Dr. Antje Vollmer, Hans-Eckardt Wenzel: Konrad Wolf. Chronist im Jahrhundert der Extreme; Verlag: Die Andere Bibliothek (2019); ISBN: 978-3847704164

Buchcover: Antje Vollmer und Hans-Eckardt Wenzel
nd-Filmclub im Kino Toni
16.12. Mittwoch | 18:00
Kino Toni & Tonino
Antonplatz 1
13086 Berlin - Weißensee
(030) 92 79  12 00
DEFA/Mosfilm 1961, fa, 107‘

Die Veranstaltung fällt coronabedingt aus!

Lew Arnstam, Heinz Thiel, Anatolij Golowanow: Fünf Tage – Fünf Nächte
Gesprächspartnerinnen: Annekathrin Bürger und Prof. Dr. Oksana Bulgakowa (Filmhistorikerin) | Moderation: Paul Werner Wagner

Regie: Lew Arnstam, Heinz Thiel, Anatoli Golowanow; Drehbuch: Leo Arnstam, Wolfgang Ebeling; Kamera: Alexander Schelenkow, Jolanda Tschen; Musik: Dmitri Schostakowitsch; Darsteller: Annekathrin Bürger, Hans-Dieter Knaup,
Wsewolod Safanow, Wsewolod Sanajew, Marga Legal, Wilhelm Koch-Hooge, Barbara Dittus, Raimund Schelcher, Ruth Kommerell

Dresden am 8. Mai. In der zerstörten Stadt wird der Maler Paul Naumann von sowjetischen Soldaten aufgefordert, sie zur Gemäldegalerie zu bringen. Hauptmann Leonow hat den Auftrag, die weltberühmten Kunstwerke zu retten. Paul kann angesichts des Zusammenbruchs keinen Elan aufbringen, ebenso wenig die zwischen den Trümmern sitzende Museumsangestellte Luise Rank. Der Einsatz der Soldaten aber aktiviert die beiden, sich an der Suche nach den ausgelagerten Gemälden zu beteiligen. In einem Bergschacht finden sie die Kunstschätze, doch der Zugang ist vermint. Ein Soldat verliert bei der Bergung sein Leben. Spezialisten aus der Sowjetunion beginnen mit der Restauration. Und als Paul seine längst tot geglaubte Freundin Katrin, die in einem KZ war, wiederfindet, wird auch für ihn das Ende zu einem neuen Anfang.

Es war die erste filmische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der Sowjetunion. Der sowjetische Regisseur Lew Arnstam hatte 1932 bei seinem Film „Der Gegenplan“ mit Dmitri Schostakowitsch erfolgreich zusammengearbeitet. Nun bat er ihn fast vierzig Jahre später um seine Mitwirkung bei „Fünf Tage – Fünf Nächte“. Um ihn für die Filmmusik zu inspirieren, lud er den Komponisten in die Sächsische Schweiz und nach Dresden ein. Hier schrieb Schostakowitsch sein berühmtes 8. Streichquartett op. 110, aus dem wesentliche Motive in die Filmmusik eingingen.

Programm-Flyer zum Download >>

Eine Veranstaltung von nd, Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Kino TONI und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterstützung von Kulturforum der  Rosa-Luxemburg-Stiftung und DEFA-Stiftung.  

Die Film-Gesprächsabende finden in der Regel jeden letzten Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr im Kino Toni statt. Kurator und Moderator der Filmreihe ist Paul Werner Wagner.

Eintritt: 9 €, ermäßigt: 7 €  | Kartenvorbestellungen: (030) 92 79 12 00

Logos nd-Filmclub