Veranstaltungen

nd-Filmclub im Kino Toni
29.11. Mittwoch | 18:00
Kino Toni & Tonino
Antonplatz 1
13086 Berlin - Weißensee
(030) 92 79  12 00
DEFA 1946, s/w, 85 min

Irgendwo in Berlin

Gespräch mit Charles Brauer / Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Berlin, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs: Die Stadt liegt in Trümmern. Die Kinder nutzen die Trümmerlandschaft als großen Abenteuerspielplatz. Unter ihnen ist auch der elfjährige Gustav, der zusammen mit seiner Mutter auf die Rückkehr des Vaters wartet, und der gleichaltrige Willi, der die Eltern im Krieg verloren hat. Gustavs Vater kehrt als ein seelisches Wrack aus der Kriegsgefangenschaft zurück. Er ist unfähig, einen Neuanfang zu versuchen. Als Gustavs Freund Willi bei einer Mutprobe von einer Hausruine abstürzt und kurz danach stirbt, werden die Erwachsenen endlich aus ihrer Lethargie gerissen. 

Drehbuch und Regie: Gerhard Lamprecht; Kamera: Werner Krien; Musik: Erich Einegg; Darsteller: Charles Brauer, Harry Hindemith, Hedda Sarnow, Paul Bildt, Fritz Rasp, Lotte Loebinger, Hans Leibelt, Walter Blum    

Foto: Irgendo in Berlin © DEFA-Stiftung / Kurt Wunsch
Szenenfoto: Irgendwo in Berlin
Im Gespräch
05.12. Dienstag | 18:30

Café Sibylle
Karl-Marx-Allee 72
10243 Berlin

(030) 29 35 22 03
info@cafe-sibylle.de

AMIGA und die DDR-Rock-MUSIK

Gespräch mit Jörg Stempel und Jürgen Karney / Moderation: Paul Werner Wagner

1947 gründete Ernst Busch die Schallplatten-GmbH Lied der Zeit mit den Labels Amiga und Eterna. Daraus ging 1954 der VEB Deutsche Schallplatten hervor. In den Studios entstand ein eigener Sound - deutschsprachige Rock- und Popmusik, nach der Wende Ostrock genannt. AMIGA war die Heimat von Puhdys, Karat, Silly, City u.v.a.. Die Bands entwickelten eine bewunderswerte Kreativität. Der „Sound der DDR“ wurde erfolgreich in den Westen exportiert. Den größten Coup landete Karats Der blaue Planet. Bis 1989 wurden auf der anderen Seite der Mauer 480 000 LP verkauft. Großen Anteil am Erfolg von AMIGA hatte deren letzter Chef Jörg Stempel und der Moderator Jürgen Karney, der den DDR-Bands mit seiner Fernsehsendung Bong eine öffentlichkeitswirksame Plattform bot. Das AMIGA-Repertoire wird heute von Sony Music Entertainment vermarktet. Zum 70. Geburtstag blicken wir noch einmal auf die Geschichte von AMIGA zurück.  

 
Foto: Jürgen Karney (links) und Jörg Stempel (rechts) / Privatarchiv Jürgen Karney, Jörg Stempel
Jürgen Karney und Jörg Stempel
Lehnitzer Gespräch
Literarische Weihnachtsfeier
10.12. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80

Da capo für die Leiche

Geschichten über Schauspieler und andere Kuriositäten
Lesung mit Peter Reusse und Sigrid Göhler

Der beliebte Theater- und Filmschauspieler Peter Reusse (Ein irrer Duft von frischem Heu) und die beliebte Schauspielerin Sigrid Göhler, bekannt geworden als charmante Ermittlerin Leutnant Vera Arndt in der DDR-Krimi-Kultserie Polizeiruf 110, bieten uns einen Lesegenuss der besonderen Art. Unterhaltsam und mit viel Humor geht es mit Manne Krug nach Feuerland, mit Frank Schöbel für eine Hochzeitsnacht im Regen nach Budapest, mit Rolf Ludwig auf ferne russische Theaterbretter und ... Sigrid Göhler liest aus Peter Reusses Gedichtband Unberechtigte Entfernung

Danach bringen wir uns mit Glühwein und Stolle in vorweihnachtliche Stimmung. Ein schöner Jahresausklang für alle Mitglieder und Freunde der Friedrich-Wolf-Gesellschaft.

Peter Reusse: Da capo für die Leiche. Verlag Das neue Berlin, 1997, ISBN-10: 3929161915

Weihnachtsgans Auguste Markt
15.12. Freitag | 12:00
15. bis 17. Dezember

Der Wolf und die Gans

Weihnachtsgans Auguste Markt in Oranienburg

Nach guter Tradition leuchtet Auguste am dritten Adventswochenende vom Balkon des alten Barockschlosses, wenn Oranienburger und ihre Gäste die Angebote an den Marktständen aus der Region verkosten oder Geschenke für die Familie entdecken. Ein Buch sollte immer dabei sein…

Die Geschichte der „Weihnachtsgans Auguste“ entstand zur gleichen Zeit, als ihr Autor Friedrich Wolf in Lehnitz mit seiner Frau Else und dem Terrier Bummi, einem weiteren Titelhelden seiner beliebten Tiergeschichten, wohnte. Tiere waren die Freunde der Menschen und sollten nicht auf dem Teller landen. 

Am dritten Adventswochenende ist am Stand der Friedrich-Wolf-Gesellschaft mehr über den Arzt und Schriftsteller Friedrich Wolf zu erfahren. Bücher, Hörspiele, Filme und das Programm vielfältiger Veranstaltungen in der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte liegen bereit, wenn Sie bei uns vorbeischauen. 

 
Foto: Privatarchiv der Familie Wolf
Weihnachtsgans Auguste
nd-Filmclub im Kino Toni
20.12. Mittwoch | 18:00
Kino Toni & Tonino
Antonplatz 1
13086 Berlin - Weißensee
(030) 92 79  12 00
DEFA 1989, fa, 101 min

Grüne Hochzeit

Gespräch mit Anja Kling und Marc Lubosch / Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Susanne und Robert sind ein Paar. Sie ist 17 und arbeitet in einer Fabrik; der 18-jährige Robert plant, seinen Meister zu machen. Susanne wird schwanger. Susanne und Robert heiraten und beziehen eine verfallene Altbauwohnung. Ständige Renovierungsarbeit bei Materialknappheit und fehlendem Geld bestimmen die ersten Ehewochen. Als Susanne für Robert überraschend Zwillinge zur Welt bringt, die sie Romeo und Julia nennt, muss die Lebensplanung umgestellt werden. Das gemeinsame junge Eheglück währt aber nicht lange ... 

Regie: Herrmann Zschoche, Drehbuch: Christa Kozik, Kamera: Günter Jaeuthe, Musik: Günther Fischer, Darsteller: Anja Kling, Marc Lubosch, Heike Krone, Horst-Alexander Hardt, Ursula Werner, Ute Lubosch, Achim Wolf, Klaus Manchen, Christel Bodenstein, Martin Seifert 

Foto: Grüne Hochzeit © DEFA-Stiftung / Herbert Kroiss
Szenenfoto: Grüne Hochzeit