Veranstaltungen

Veranstaltungen der Friedrich-Wolf-Gesellschaft

 

Unsere Veranstaltungen und Lesungen finden ab Mai 2022 endlich wieder im wunderschönen Garten des Hauses von Else und Friedrich Wolf in Lehnitz statt.

Wichtiger Hinweis: Da die Anzahl der Teilnehmer*Innen aufgrund des Platzangebotes begrenzt ist, bitten wir um Voranmeldung zu unseren Veranstaltungen. (siehe Menü oben).

 

 

Andere
Friedrich Wolf für Kinder
30.06. Donnerstag | 10:00
Garten und Bühne des Friedrich-Wolf-Hauses
Alter Kiefernweg 5
16515 Oranienburg (Lehnitz)
Märchenstunden bei Else und Friedrich Wolf

Friedrich Wolf für Kinder

Bummi und Bolle
gelesen von Sabine Högner und Kristina Peters

„Gegensätzlicher kann ein Freundespaar nicht sein: Bummi, der quirlige Schnauzer, stets zu Streichen aufgelegt, und Bolle, der gemütvolle Dackel, den nichts aus der Ruhe bringt. Und doch sind sie ein Herz und eine Seele ...“

Friedrich Wolf schrieb in Lehnitz diese Geschichte über Freundschaft und Verlässlichkeit.

Am Donnerstag, dem 30. Juni 2022, werden die Vorschulkinder im ehemaligen Wohnhaus und Garten von Else und Friedrich Wolf die ganze Geschichte erfahren. Gemeinsam mit Sabine Högner und Kristina Peters gibt es dort noch viel zu entdecken.

Sommerfest der Friedrich-Wolf-Gesellschaft 2022
19.06. Sonntag | 15:00
Garten und Bühne des Friedrich-Wolf-Hauses
Alter Kiefernweg 5
16515 Oranienburg (Lehnitz)
Musikalisch-literarischer Höhepunkt des Jahres:

Sommerfest der Friedrich-Wolf-Gesellschaft 2022

Andreas Dresen / Hans Dieter Schütt: Glücks Spiel – Porträt eines Regisseurs
Moderator: Hans-Dieter Schütt, musikalische Begleitung: Andreas Dresen und Jürgen Ehle

Fällt leider aus

Andreas Dresen zählt zu den bekanntesten und international erfolgreichen Regisseuren in Deutschland. Seine preisgekrönten Filme beschäftigen sich immer wieder mit den oft unscheinbaren Abgründen des Alltags und mit dem Verhältnis von Ost und West.

Mit Filmen wie HALBE TREPPE, SOMMER VORM BALKON, WOLKE 9, HALT AUF FREIER STRECKE, GUNDERMANN und zuletzt RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W. BUSH hat er sich einen festen Platz im deutschen Kino der Gegenwart und ein ebenso treues Publikum erarbeitet. Viele seiner Filme sind preisgekrönt und begeistern neben dem Kino-Publikum auch die Filmkritiker. Andreas Dresens Filme zeigen in jedem Falle Haltung, regen zu spannenden Diskussionen an und hinterlassen Spuren.

In diesem Buch spricht Dresen offen und ausführlich über sein Leben, seine künstlerische Arbeit und seine Ansprüche an eine gelingende Existenz. So blickt der Leser nicht nur hinter die Kulissen des Kinos, sondern erfährt auch von den Bemühungen, beim Leben nicht in den falschen Film zu geraten.

Hans-Dieter Schütt ist Herausgeber und Autor von Biografien u. a. über Kurt Böwe, Klaus Löwitsch, Reinhold Messner, Alfred Hrdlicka, Frank Castorf, Gerhard Gundermann, Sahra Wagenknecht, Regine Hildebrandt, Ursula Karusseit, Thomas Langhoff, Rüdiger Nehberg, Friedrich Schorlemmer, Frank Castorf und Dieter Mann und veröffentlichte mehrere Essays wie zum Beispiel »Doppelt leben« und »Glücklich beschädigt«. 

Jürgen Ehle ist ein begnadeter Gitarrist und Sänger, der schon bei der Gruppe "4 PS" spielte, aus der 1981 die legendäre Rock-Kult-Band "Pankow" hervorging, die im vergangenen Jahr bereits ihr vierzigjähriges Bestehen feiern konnte. Er war auch Mitglied der "Gitarreros" - einem für das Festival Rock für den Frieden im Jahr 1986 zeitweiligen Zusammenschluss der besten Musiker der DDR-Rockmusik.

Inspiriert durch die Beschäftigung mit der Musik von Gundi Gundermann bei der Produktion des gleichnamigen Films, gründeten Andreas Dresen, Hauptdarsteller Alexander Scheer und Jürgen Ehle vor etwa 4 Jahren eine Band und treten seitdem gemeinsam mit nichtabreißendem Erfolg bei deutschlandweiten Konzerten auf.

 

Das Foto zeigt Andreas Dresen.

 

Das Foto zeigt Andreas Dresen.
Berliner Filmmontag im Toni
13.06. Montag | 18:00
Kino Toni & Tonino
Antonplatz 1
13086 Berlin - Weißensee
(030) 92 79  12 00

Die Verrufenen

D 1925, Stummfilm
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner; Gast: Hans Helmut Prinzler (Filmhistoriker)

Die Verrufenen: Das ist ein Milieu-Film, in dem das reiche und das arme Berlin kontrastiert werden. Ein Ingenieur, Robert Kramer, kommt durch einen Meineid ins Gefängnis und fällt damit aus seinem stabilen Lebenszusammenhang. Er findet keine Arbeit mehr, will ganz aufgeben, wird durch die Prostituierte Emma gerettet, findet einen Freund – einen Fotografen, den wir durchaus als Zille-affin betrachten dürfen – und kehrt mit dessen Hilfe und seinem technischen Geschick in seine alten Berufszusammenhänge zurück. Am Ende stirbt Emma in Roberts Armen und er findet bei einer Industriellen ein neues Glück.

Eine Veranstaltung von Friedrich-Wolf-Gesellschaft, nd und Kino Toni mit freundlicher Unterstützung von BAUWERT AG.

Märchenstunden bei Else und Friedrich Wolf
12.06. Sonntag | 15:00
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
16515 Lehnitz
(03301) 52 44 80 oder (03301) 57 96 987
Märchenstunden bei Else und Friedrich Wolf

Pit Pikus und die Möwe Leila

Geschichten für große und kleine Menschen - von Friedrich Wolf
Sabine Högner liest

Aller guten Dinge sind DREI: Nach dem „Osterhasenfell“ und den „Märchen von Blumen und Pflanzen“ setzt die Friedrich-Wolf-Gedenkstätte im Juni ihre Veranstaltungsreihe für Kinder fort.

Am 12. Juni 2022 stehen Pit Pikus und die Möwe Leila im Mittelpunkt. Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen der Möwe und einem Specht kann die Kinder anregen, stets über aktuelle Fragen des Zusammenlebens von Menschen nachzudenken. Durch die wachsende Freundschaft der Tiere, entgegen der Meinung der Älteren, überwinden die Möwe und der Specht alle Vorurteile. Sabine Högner liest diese wundervolle Geschichte mit Happy End. Aber es gilt weitere spannende Tiermärchen zu entdecken: „Bummi und Bolle“ oder auch „Die Geschichte vom alten und jungen Pferd“. Sogar Bienen und Affen spielen in den „Geschichten für große und kleine Menschen“ von Friedrich Wolf mit. Einige haben einen engen Bezug zu der Zeit, als der Arzt und Schriftsteller in Lehnitz lebte. Ihm und seiner Frau, Else Wolf, waren Kinder stets wichtig. Das zeigen heute noch Ausstellungsstücke in der Gedenkstätte, die zu einem Besuch in Lehnitz, Alter Kiefernweg 5, einlädt.

Alle Veranstaltungen für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren finden in der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte statt. Der Eintritt beträgt 3 €.

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung unter Telefon 03301-5796987 oder per Mail an besuch.gedenkstaette@friedrichwolf.de

Lehnitzer Lesung und Gespräch
29.05. Sonntag | 15:00
Garten und Bühne des Friedrich-Wolf-Hauses
Alter Kiefernweg 5
16515 Oranienburg (Lehnitz)
Juan Moreno - Journalist des Jahres 2019

Glück ist kein Ort

Stories von unterwegs

Als der Reporter Juan Moreno von einer seiner Auslandsreisen zurückkommt, sieht er nervös die Drogenspürhunde am Zoll – er ist sich sicher, nach Kokain geradezu zu stinken. Er hat bei kolumbianischen Rebellen im Dschungel auf Kokainplatten geschlafen, anders ging es nicht – aber wie erklärt man das einem deutschen Zollbeamten?

Juan Morenos Geschichten von unterwegs sind eine großartige Lektüre, überraschend, dramatisch, packend.

Moreno fährt viertausend Kilometer quer durch Europa mit einem Kleinbus voller Arbeitsmigranten, spricht mit Killern der Farc-Guerilla über Auftragsmord und mit Mike Tyson über Schmerz und Ruhm. Mit kubanischen Fischern fährt er aufs Meer, und er überlebt die gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt, den Darién Gap. Als er eine Auszeit braucht, geht er ein Jahr lang auf Weltreise. Aber das Abenteuer wartet auf den, der es versteht, auch anderswo: ob zu Hause, bei den frommen Pilgern auf dem Jakobsweg oder in der Heimat Spanien. Dies alles erzählt Moreno in dem typischen Sound, der ihm seit Jahren eine große Leserschaft sichert: mit Witz und Tiefgang, stilistisch elegant und scharf beobachtet.