Werkstatt

Werkstatt

Kultur als Arzt und Helfer

Ein Handy, ein paar Gedanken und ein Buch…

Wir laden ein, mit uns „Wölfen“ eine lebendige Kulturzeit zu verbringen. Stay At Home ließ auch Räume, Lust an Gedanken und auf Bücher zu teilen, Appetit auf Lesungen und Gespräche zu machen, wie sie in der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte zu Hause sind und gute Tradition wurden. Liebeserklärungen an Else und Friedrich und ihr gastliches Haus werden auch gerne entgegengenommen. Anregendes, Streitbares und Desparates auch. Thomas Naumann, der jüngste Sohn Friedrich Wolfs, lädt ein zu Begegnungen in unserer kleinen Kulturwerkstatt und startete mit sehr persönlicher Poesie seines Vaters.

Paul Werner Wagner und Rainer Karlsch, November 2020

»Blühende Landschaften«? - Die umstrittene Geschichte der Treuhandanstalt  >>Link zum YouTube-Video | 12.11.2020 | 1:02:59

Die Treuhandanstalt privatisierte in nur dreieinhalb Jahren eine gesamte Volkswirtschaft. Die Ergebnisse ihrer Tätigkeit sind bis heute hochumstritten. Erst seit kurzem sind die Akten der Treuhandanstalt für die Forschung frei zugänglich. Was sind das überhaupt für Unterlagen? Welche neuen Erkenntnisse lassen sich daraus gewinnen? Rückblicke auf das Kanzlerversprechen zum Erhalt des mitteldeutschen Chemiedreiecks und auf die Privatisierungsgeschichte von VEB Berlin Kosmetik und VEB Elektrokohle Lichtenberg. Rainer Karlsch, Jahrgang 1957, studierte Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und wurde 1986 zum Dr. oec. promoviert. Anschließend war Karlsch Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, der Historischen Kommission Berlin und der Freien Universität Berlin. Heute ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin. Moderation: Paul Werner Wagner

"Kunst ist Waffe" Lyrischer Zwischenruf
video: 3sat Kultur | vom 08.04.2016 | 3min
Friedrich Wolfs Gedicht: "Kunst ist Waffe!"
Vorgetragen von der Lyrikerin Nora Gomringer,
in Szene gesetzt von Maren Adler.

 

Paul Werner Wagner und Alexander Suckel, Mai 2020

Im Literaturhaus Halle sprach Alexander Suckel (re.) mit Paul Werner Wagner über "Lebens Traum und Lebens Lauf". Das Gespräch wurde aufgezeichnet und ist auf dem YouTube-Kanal des Literaturhauses Halle anzuschauen - https://youtu.be/n7v0QKWLwcY

Paul Werner Wagner ist seit 2012 Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, war Gründer der Emanuel Lasker Gesellschaft und deren Vorsitzender von 2001 bis 2019 und von 2002 bis 2010 Vorsitzender des Künstlerklubs DIE MÖWE. Für den Verlag für Berlin-Brandenburg / Quintus Verlag hatte er mit dem Journalisten Hans-Dieter Schütt aus der Vielzahl der Gespräche für eine Veranstaltungsreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung in Halle eine Auswahl getroffen, die einen Querschnitt aus ost- und westdeutschen Backgrounds, politischen Haltungen und Lebenswegen abbildet: Carmen-Maja Antoni, Egon Bahr, Tissy Bruns, Friedrich Dieckmann, Frank Hörnigk, Rainer Karlsch, Peter Maffay, Karl Schlögel, Armin Mueller-Stahl, Michael Verhoeven, Antje Vollmer und Angel Wagenstein.

Holger Umbreit:
Wie ich zu Mamlok kam

Das "Hamburger Sprechwerk" plant in Zusammenarbeit mit umbreit Entertainment (Link: www.umbreit.hamburg) eine Realisierung von Friedrich Wolfs bekanntestem Drama "Professor Mamlock". Im Anschluss an die Hamburger Spielserie 2021 soll es dann ab Herbst 2021 auf Tournee gehen. Wir hoffen auf zahlreiche interessierte Städte und Spielstätten. Im Video erklärt Holger Umbreit "Wie ich zu Mamlock kam".

Film im Gespräch mit Wolfgang Kohlhaase, Juni 2020
video: Rosa-Luxmburg-Stiftung | vom 02.06.2020 | 01:10:06
Zum Film Der nackte Mann auf dem Sportplatz
Regie: Konrad Wolf | Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase
Moderation: Paul Werner Wagner (Kulturhistoriker)

 

Adele Seelmann-Eggebert, Mai 2020
Hier gibt es eine Hörprobe:
WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | vom 30.08.2019 | 26:31 Min

„Ein ganz besonderer Ort, durchdrungen vom Geist eines außergewöhnlichen Mannes. Bei meinem Besuch am 9. November 2019 kam mir die Idee, dass ich hier sehr gerne eine Lesung unseres Buchs "In Hütten und Palästen" veranstalten würde. Die Weltläufigkeit, die Neugier, die Vielseitigkeit des Werks gepaart mit der Ruhe, der wunderschönen Architektur, der Natur machen das Friedrich-Wolf-Haus zu einem wahren Kleinod“.

Schnurzel, das Neinchen
Eine Hörgeschichte nach dem Märchen von Friedrich Wolf.
Es lesen die Ururenkel Lena, Malte, Fabienne, Emmi, Klara, Karl und Arthur.
Sound und Schnitt: Mathias Schwarz | Grafik: Jana Wolf

Björn Lüttmann,
Erfinder des Weihnachtsgans-Auguste Marktes,
Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion
und Mitglied der SVV Oranienburg.

Frank Jahnel,
aktives Mitglied der Friedrich Wolf-Gesellschaft singt
„Meinst du, die Russen wollen Krieg“ 
nach einem Gedicht des russischen Dichters Jewgeni Jewtuschenko.

Konrad Wolf zitierte die Zeilen als Erwiderung auf Günther Grass bei der Berliner Begegnung zur Friedensförderung deutscher und internationaler Schriftsteller im Dezember 1981.

Frank Jahnel,
aktives Mitglied der Friedrich Wolf-Gesellschaft singt
„Der Wind weht frei“ 
zum 8. Mai 1945.

Prof. Thomas Naumann,
stellv. Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, liest
aus dem 2020 erschienenen "Poesiealbum Friedrich Wolf".

Liebesgedichte aus Moskau 1944/45

Tanja Trögel,
Leiterin der Gedenkstätte,
gibt Aussichten und stellt Filme und Bücher vor.

Prof. Thomas Naumann,
stellv. Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, liest
aus dem 2020 erschienenen "Poesiealbum Friedrich Wolf".

Gedichte für seinen 1953 geborenen Sohn Thomas